Tür 10

TÜR 10

10 eistüte

Es gibt viele Dinge, in denen Produkte aus der Papierindustrie drinnen stecken, in denen wir sie nicht vermuten würden. So etwa in Vanilleeis. Das Vanillin, das für den Vanillegeschmack verantwortlich ist, kommt nämlich aus dem Holz. Wie geht das?
In der Zellstofffabrik wir Holz gekocht um es in seine Bestandteile zu trennen – Zellulose, Hemicellulose und Lignin. Die Zellulose, das sind die Holzfasern, werden dann zu Zellstoff weiterverarbeitet, der dann wiederum Ausgangsprodukt für Papier und Textilien ist.
Aus dem Lignin kann man Vanillin gewinnen, den Vanillegeschmack. Es gibt aber noch eine Menge weiterer Produkte, die aus Holz gewonnen werden können, wie etwa der Kaugummizucker Xylit oder Essig für eingelegtes Gemüse.

Eine Welt, in der alles wieder nachwächst, das ist die Vision der Bioökonomie. Die Papierindustrie versucht das heute schon, in dem Sie möglichst viele Produkte aus Holz erzeugt. Wie das geht, seht und hört am besten selbst!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier gibts noch mehr über das Thema Bioökonomie:

Print Friendly, PDF & Email